Anne Sewcz
_______________________________________________________________________________

„........  Anne Sewcz, eine der wagemutigen jungen Bildhauerinnen, diszipliniert unser Sehen durch ihre Konzentration auf Einfachheit und Gelassenheit. .....  Ihre Formphantasien teilen sich in einem an figürlicher Tektonik orientierten Kubismus mit, das betonen insbesondere die im Winter 1984/85 entstandenen Zeichnungen.  .........In ihrer Artikulationsweise überwiegt das Ernst-Anspruchsvolle. Fast zufällig wird es gebrochen durch absichtliche Unbeholfenheiten (Strichmännchen-Harlekinerie) und den sicher spannenden Flirt mit idealisierten Kollektivvorstellungen in einigen kleinplastischen Figur-Raum-Gestaltungen. Eine Zwischenwelt kompositorischer Variabilität.“

(Zitiert aus dem Einleitungstext von Christoph Tannert aus dem Katalog zur Ausstellung „Wolfgang Henne, Michael Kunert, Anne Sewcz, Stefan Volmer“, Galerie Schmidt-Rottluff, Karl-Marx-Stadt, 1986)."

Liegende, 1985, Porzellan
Paar, 1985, Porzellan
img026
img030
img028
 Christoph Tannert (1986)
Circe, 1985, Bronze