Anne Sewcz
_______________________________________________________________________________

„...Dabei gelingt es ihr, nicht nur innovativ festzuhalten an der 4000 Jahre alten Traditionslinie der Bildhauerei, fokussiert auf die Techniken des ‚Behauens‘ und ‚Schnitzens‘ von Stein und Holz (Skulptur) und des ‚Modellierens‘ von Lehm und Gips (Plastik), sondern auch, die Figur als Projektionsfläche für psychische menschliche Grundsituationen sinnfällig werden zu lassen, auf den Punkt gebracht durch einen sehr persönlichen Akzent des Staunens und der Ehrfurcht. ....“

Auszug aus Text im Katalog „Anne Sewcz, Skulpturen und Papierarbeiten, 2008-2019“ von Christoph Tannert

„Stürzen und aufstehen“, 2009-2013,
„Graue Figur über rot, gelb,
Begegnung V, 2016, gewalzt auf Chinapapier, 45 x 37 cm
42 x 31,5 cm 
90 x 280 x 120 cm
Schlaf II, 2016, gewalzt auf Chinapapier, 45 x 37 cm
42 x 31,5 cm 
90 x 280 x 120 cm
 Christoph Tannert (1986)